Bevor Freya auf ihren Heyerdahltörn ging durfte ich ihr 
einen Brief schreiben, der ihr irgendwann im Dezember,
 vor Weihnachten übergeben wird.
Genau so bekommt sie jetzt täglich auch von anderen
einen Brief der ihr die Vorweihnachtszeit verschönern soll.
Diesen Brief habe ich hier unwesentlich verändert.

Dieser kleine Schüttelreim
soll für Freya ein Gruß aus der Heimat sein
den kurze Zeit vor der heiligen Nacht
wird auf See oft an zu Hause gedacht.

Ich weiß nicht mehr wann genau es war
da kam ein Mädchen mit blondem Haar.
Ihr Wunsch, man kann es sich wohl denken
alleine einen Opti lenken.
Gesagt, getan rein in den Kahn
so fing für Freya das Segeln an.
Erst lernte sie auf Kurs zu bleiben,
nicht einfach nur dahin zu treiben,
das Segel richtig dicht zu nehmen,
doch auch dem Wind mal nachzugeben.
Sie lernte, ein Opti wird gesteuert nicht gelenkt
deswegen hat sie ihn wohl nie versenkt.
Weil sie es hat mit dem Segeln gut gemacht
habe ich mir dann bald gedacht
ich schicke sie auf die Regattabahn,
die Frage, ob sie dass wohl auch gut kann?
Doch merkte ich bald, wie soll ich es sagen?
Schnell segeln war genau ihr Ding,
nur das Starten ständig in die Hose ging.
Doch dann hat es plötzlich klick gemacht
prompt wurde ein Pokal gebracht.
Irgendwann wurde ihr der Opti dann zu klein
nun musste es ein Surfbrett sein.
Das Brett ein Laser 4 Punkt 7
ab jetzt da lernt sie richtig fliegen.
Mit ihrer coolen Jugendgang
jagt sie nun auf dem See dahin.
Doch scheint´s auch der See war ihr zu klein
das Revier musste noch viel größer sein.
Die halbe Welt ihr Ziel nun war

jetzt segelt sie Thor Heyerdahl.

Ich bin mir sicher wir alle wünschen Freya weiter einen tollen Törn und eine schöne Vor- und Weihnachtszeit.